Springe direkt zu: Inhalt Hauptmenü

Ausgabe März 2015

Keyvisual: Zukunftsministerium - Was Menschen berührt - Bayern sozial: Themen & Trends


MÄRZ 2015


 

Portrait Emilia MüllerSehr geehrte Damen und Herren,

in der neuesten Ausgabe unseres Newsletters „Bayern sozial: Themen & Trends“ informieren wir Sie zu verschiedenen Themen aus der Bayerischen Sozial-, Familien- und Arbeitsmarktpolitik wie dem jugendpolitischen Jahresauftakt des Bayerischen Jugendrings, die Weiterbildungsoffensive „Ergänzungskräfte zu Fachkräften“, der Offenen Behindertenarbeit und dem Arbeitsmarktfonds 2015.

Unterschrift Emilia Müller
Emilia Müller

 

ZAHL DES MONATS

110.000

Betreuungsplätze stellen bayerische Kommunen bereits für Kinder unter drei Jahren zur Verfügung; 2008 waren es noch 44.415 Plätze. Damit liegt die Betreuungsquote der 1 und 2 Jährigen bei 52 Prozent. mehr

TERMIN DES MONATS

16.04.2015

Zweiter Bayerischer Sozialtag in der Oberpfalz zum Schwerpunktthema Bürgerschaftliches Engagement, Ehrenamt sowie Selbsthilfe. mehr

 


„SPIEL MIT OFFENEN KARTEN – WAS VERDIENEN FRAUEN UND MÄNNER?“ – INFORMATIONSABEND ZUM EQUAL PAY DAY 2015

Foto zum Artikel „SPIEL MIT OFFENEN KARTEN – WAS VERDIENEN FRAUEN UND MÄNNER?“ – INFORMATIONSABEND ZUM EQUAL PAY DAY 2015Auf Einladung von Staatsministerin Emilia Müller veranstalteten der BPW Club München und der Bayerische Landesverband des KDFB einen Informationsabend zum Schwerpunktthema der EqualPayDay Kampagne 2015 „Spiel mit offenen Karten – was verdienen Frauen und Männer?“. Mit spannenden Vorträgen und Impulsen wurden nicht nur die Gründe für den noch immer deutlichen Entgeltunterschied von bundesweit rund 22 Prozent zwischen Frauen und Männern, sondern auch Ansatzpunkte für seine Bekämpfung beleuchtet. Insbesondere auch Transparenz, Werte und Fairness sind zentrale Pfeiler auf dem Weg zur Schließung der Lohnlücke. Der Equal Pay Day fällt dieses Jahr auf den 20. März. mehr


JUGENDPOLITISCHER JAHRESAUFTAKT DES BAYERISCHEN JUGENDRINGS: „FLÜCHTLINGE WERDEN FREUNDE“

Foto zum Artikel JUGENDPOLITISCHER JAHRESAUFTAKT DES BAYERISCHEN JUGENDRINGS: „FLÜCHTLINGE WERDEN FREUNDE“Im Februar 2015 fand im Institut für Jugendarbeit Gauting der Jugendpolitische Jahresauftakt des Bayerischen Jugendrings statt, der in diesem Jahr unter dem Motto „Flüchtlinge werden Freunde“ stand. Mittelpunkt der Veranstaltung war eine Podiumsdiskussion, in der vor allem die vielfältigen gesellschaftlichen Aspekte der aktuellen Zuwanderung und die praktische Unterstützung ankommender junger Menschen diskutiert wurden. Teilnehmer waren der zuständige Ministerialdirektor des Sozialministeriums Dr. Markus Gruber, der BJR-Präsident Matthias Fack, Vertreter von kirchlichen und sozialen Wohlfahrtsverbänden sowie zwei junge Asylbewerber. www.bjr.de


GEMEINSAM MIT DEN BEZIRKEN STÄRKEN WIR DIE OFFENE BEHINDERTENARBEIT

Foto zum Artikel GEMEINSAM MIT DEN BEZIRKEN STÄRKEN WIR DIE OFFENE BEHINDERTENARBEITDie Richtlinie zur Förderung der Offenen Behindertenarbeit wurde gemeinsam mit den Bezirken und Wohlfahrtsverbänden im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention überarbeitet. Sie ist seit dem 1. Januar 2015 in Kraft. Bayerns Sozialministerin Emilia Müller: „Dadurch gewinnen die Dienste der Offenen Behindertenarbeit (OBA) als zentraler Baustein im System der bayerischen Behindertenhilfe noch mehr an Bedeutung. Bereits jetzt sind 251 Dienste der Offenen Behindertenarbeit eine wichtige Anlauf- und Beratungsstelle für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige.“ mehr


FACHKRÄFTE FÜR KINDERTAGESEINRICHTUNGEN

Foto zum Artikel FACHKRÄFTE FÜR KINDERTAGESEINRICHTUNGENDie Weiterbildungsoffensive „Ergänzungskräfte zu Fachkräften“ ist ein Erfolgsmodell. Zum jetzigen Zeitpunkt sind 75 Kurse für bis zu 1.875 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bewilligt. Berufserfahrene Kinderpflegerinnen können dabei das Zertifikat „Fachkraft in Kindertageseinrichtungen“ oder den Berufsabschluss „Staatlich anerkannte Erzieherin“ erwerben. Auch geeigneten Quereinsteigern steht der Weg zum Berufsabschluss „Staatlich anerkannte Erzieherin“ offen. Damit bieten wir reale Aufstiegschancen für motivierte Ergänzungskräfte“, hebt Sozialministerin Emilia Müller hervor. mehr


ARBEITSMARKTFONDS: „FÖRDERUNG FÜR INNOVATIVE ARBEITSMARKTMAßNAHMEN – NOCH BIS 30. APRIL 2015 EINEN ANTRAG STELLEN“

Foto zum Artikel ARBEITSMARKTFONDS: „FÖRDERUNG FÜR INNOVATIVE ARBEITSMARKTMAßNAHMEN – NOCH BIS 30. APRIL 2015 EINEN ANTRAG STELLEN“Rund 3,7 Millionen Euro befinden sich im diesjährigen Fördertopf des Arbeitsmarktfonds. Daraus werden Maßnahmen zur Qualifizierung und Arbeitsförderung bezuschusst. Vor allem Geringqualifizierte, Langzeitarbeitslose, Migranten, Jugendliche mit Vermittlungshemmnissen und Frauen mit unterbrochenen Erwerbsbiografien brauchen spezielle Unterstützung, um auf dem Arbeitsmarkt langfristig Fuß fassen zu können. Passgenaue Qualifizierung, ganzheitliche Betreuung und eine an den Bedürfnissen der Betroffenen orientierte Beratung und Begleitung sind hier die Erfolgsrezepte. Bis 30. April 2015 können interessierte Träger einen Förderantrag beim Arbeitsministerium stellen. mehr


 

 

 

Zusätzliche Informationen

audit berufundfamilie

Berufundfamilie Logo

Zertifikat zur Vereinbarkeit von Job und Familie

Mehr Informationen

Reden & Interviews

Logo Standpunkt

Reden, Artikel und Interviews der Sozial­minis­ter­in Emilia Müller und des Sozialstaatssekretärs Johannes Hintersberger.

Standpunkt

Sozial-Fibel

Ein Lexikon über soziale Hilfen, Leistungen und Rechte.

Alle Stichworte von A bis Z