Springe direkt zu: Inhalt Hauptmenü

Arbeitsmedizin und Arbeitspsychologie

Aktuell

Auslobung des Bayerischen Preises für Arbeitsmedizin

Das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration verleiht am 01.Dezember 2016 erstmalig den mit 5000.- Euro dotierten „Bayerischen Preis für Arbeitsmedizin“ (ehemals Franz-Koelsch-Preis). Geehrt werden soll ein/e Arzt/Ärztin, der/die in den vergangenen zwei Jahren eine hervorragende wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Arbeitsmedizin in Deutschland veröffentlicht hat.

Im Jahr 1976 hat der Bayerische Staatsminister für Arbeit und Sozialordnung aus Anlass des 100. Geburtstages von Herrn Prof. Dr. med. Franz Koelsch den „Franz-Koelsch-Preis“ gestiftet.

Mittlerweile wurde der Franz-Koelsch-Preis in „Bayerischer Preis für Arbeitsmedizin“ umbenannt. Unter seinem neuen Namen wird der Preis erstmals im Dezember 2016 verliehen werden. Nachdem die Preisvergabe im Jahr 2014 ausgesetzt wurde, kann die Ehrung damit wieder im regelmäßigen Rhythmus von zwei Jahren erfolgen.

Die Auswahlkriterien bleiben gleich: Der „Bayerische Preis für Arbeitsmedizin“ wird an eine Ärztin oder einen Arzt vergeben, die/der in den vergangenen zwei Jahren in Deutschland eine hervorragende wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Arbeitsmedizin veröffentlicht hat.

Die Höhe des Preisgeldes beträgt 5.000 €. Es können ausnahmsweise auch zwei Preisträger / Preisträgerinnen zu gleichen hälftigen Teilen ausgezeichnet werden.

Die Verleihung des Preises erfolgt am 01.12.2016 durch die Bayerische Staatsministerin für Arbeit und Soziales, Familie und Integration.

Von der Preisträgerin oder dem Preisträger wird erwartet, dass sie oder er die wissenschaftliche Arbeit in einem Vortrag vorstellt.

Bewerbungen sind bis zum 30.06.2016 an das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (Adresse s. unten) zu richten.


Hinweise zur Form und Einreichung:

Die Arbeit ist als Manuskript und als pdf-Datei einzureichen. Der Eingang der Arbeit wird bestätigt.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Kontaktadresse:

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit / AGL
z. Hd. Frau Dr. Heike Niedermeier
Akademie für Arbeits-, Sozial – und Umweltmedizin (ASUMED)
Pfarrstraße 3
80538 München

Tel. +49 (0)9131/6808-4288, Fax: +49(0)9131/6808-4338
E-Mail: heike.niedermeier@lgl.bayern.de 

 


Mehr Sicherheit und Gesundheitsschutz

Staatliches Ziel des Arbeitsschutzes ist es, die Sicherheit und den Gesundheitsschutz der Beschäftigten bei der Arbeit auch durch arbeitsmedizinische und arbeitspsychologische Maßnahmen zu sichern und zu verbessern.

Die Gewerbeärztlichen Dienste der Gewerbeaufsichtsämter 

  • überwachen den medizinischen und hygienischen Arbeitsschutz in Bayern u.a. durch Betriebs- und Arbeitsplatzbesichtigungen,
  • beraten die Betriebe bei der Gesundheitsförderung,
  • klären arbeitsmedizinische und arbeitspsychologische Anfragen und
  • wirken im technischen und sozialen Arbeitsschutz sowie im Berufskrankheiten-Feststellungsverfahren mit.

Das Sachgebiet "Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz" beim Landesinstitut für Arbeitsschutz und Produktsicherheit unterstützt die Gewerbeaufsicht.

Zusätzliche Informationen

audit berufundfamilie

Berufundfamilie Logo

Zertifikat zur Vereinbarkeit von Job und Familie

Mehr Informationen

Neue Gefahren­kennzeichen

Schutzschild

Wanderausstellung Schutzschild

Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz

Osha

Seite der OSHA

GDA-ORGAcheck

Gda-orgacheck

Der GDA-ORGAcheck – Das Selbstbewertungstool für die betriebliche Arbeitsschutzorganisation

gda-orgacheck.de

Sozial-Fibel

Ein Lexikon über soziale Hilfen, Leistungen und Rechte.

Alle Stichworte von A bis Z