Springe direkt zu: Inhalt Hauptmenü

Ausgabe Mai 2016

Keyvisual: Zukunftsministerium - Was Menschen berührt - Bayern sozial: Themen & Trends


MAI 2016


 

Portrait Johannes HintersbergerPortrait Emilia MüllerSehr geehrte Damen und Herren,

in der neuesten Ausgabe unseres Newsletters „Bayern sozial: Themen & Trends“ informieren wir Sie zu verschiedenen Themen aus der Bayerischen Sozial-, Familien- und Arbeitsmarktpolitik wie beispielsweise dem Girls' Day und Boys' Day 2016 und den Pädagogischen Qualitätsbegleitern in Kindertageseinrichtungen.

Unterschrift Emilia Müller
Emilia Müller

Unterschrift Johannes Hintersberger
Johannes Hintersberger

 

ZAHL DES MONATS

600 Tsd. Euro

stellt der Freistaat dieses Jahr für die Förderung der sogenannten Familienerholung zur Verfügung.
mehr

TERMIN DES MONATS

8. Juni

An diesem Tag werden der Bayerische Integrationspreis und der Bayerische Asylpreis im Landtag verliehen.
www.integrationspreis. bayern.de

 


GIRLS' DAY UND BOYS' DAY 2016

Foto zum Artikel GIRLS' DAY UND BOYS' DAY 2016Mädchen sind sprachbegabt und Jungen sind gut in Naturwissenschaften. Um dieses veraltete Klischee zu widerlegen, fanden auch dieses Jahr die Aktionstage Girls' Day und Boys' Day statt. Bayerns Arbeits- und Familienministerin Emilia Müller besuchte am 28. April 2016 die Girls' Day-Veranstaltung des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik in Garching bei München.
Am Girls' Day und Boys' Day bieten Unternehmen Mädchen und Jungen die Möglichkeit, Berufe und Tätig-keiten kennen zu lernen, die geschlechtsspezifisch noch zu wenig nachgefragt werden. Beide Aktionstage haben sich zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt. So finden in Bayern mehr als 2.000 Girls' Day-Veranstaltungen für über 21.000 Mädchen und 1.600 Boys' Day-Veranstaltungen für über 7.000 Jungen statt.
„Zum Glück gibt es heute keine reinen Frauen- oder Männerberufe mehr. Deshalb müssen wir auch überholte Denkmuster endlich ad acta legen. Bei der Berufswahl führt es immer noch dazu, dass sich Jugendliche häufig an vermeintlich typischen Frauen- oder Männerberufen orientieren. Viel wichtiger ist es aber, sich hier von den eigenen Interessen und Fähigkeiten leiten zu lassen. Die Aktionstage bieten die Gelegenheit über den Tellerrand zu blicken. Die Jugendlichen können in Bereiche schnuppern, die noch nicht ganz oben auf ihrer Liste stehen“, so die Ministerin. mehr


ERFOLGREICHER START DER PÄDAGOGISCHEN QUALITÄTSBEGLEITUNG IN KINDERTAGESEINRICHTUNGEN

Der Modellversuch „Pädagogische Qualitätsbegleitung in Kindertageseinrichtungen (PQB)“ ist erfolgreich angelaufen. Seit Januar 2016 sind 81 qualifizierte Qualitätsbegleiterinnen und -begleiter bayernweit im Einsatz. Sie unterstützen und begleiten Kindertageseinrichtungen intensiv bei ihrer pädagogischen Arbeit. Ende April nahmen bereits rund 1000 Kindertageseinrichtungen am Modellversuch teil. Die Feedbacks der Kindertageseinrichtungen sind überaus positiv. Bei dem Modellversuch werden die Kitas in ihren Hauptanliegen unterstützt, sich als Team weiterzuentwickeln und die Interaktion mit Kindern noch professioneller zu gestalten.
Bayerns Familienministerin Emilia Müller: „Die ersten Ergebnisse und das positive Feedback der Kindertageseinrichtungen zeigen ganz deutlich, dass unser Modellversuch ein voller Erfolg ist. Mit PQB unterstützen wir die Qualitätssicherung und -entwicklung für unsere Kindertageseinrichtungen und leisten so einen wichtigen Beitrag für eine gelingende Kinderbetreuung in Bayern.“ mehr.



INFOBLATT ARBEITSMARKT

Bayerns Arbeitsmarkt im April 2016

Die wichtigsten Zahlen und Fakten zur Arbeitssituation in Bayern.

Bayerns Arbeitsmarkt im April 2016 (PDF, 313 KB)



PROJEKT „TOILETTEN FÜR ALLE“ DER STIFTUNG LEBEN PUR

Bild zum Artikel PROJEKT „TOILETTEN FÜR ALLE“ DER STIFTUNG LEBEN PURSchwerkranke, Pflegebedürftige und Menschen mit mehrfachen Behinderungen müssen oft in ihren Einrichtungen oder Wohnungen bleiben, weil es in der Öffentlichkeit keine geeigneten Toiletten für sie gibt. Auch die gängigen barrierefreien Behindertentoiletten sind keine Option, da es ihnen für die besonderen Bedürfnisse dieser Menschen an der richtigen Ausstattung fehlt. Derzeit existieren in Bayern sechs spezielle Toiletten für Menschen mit schweren Behinderungen, die mit Liftern und Liegen ausgestattet sind. Die Stiftung Leben pur setzt sich für den Bau weiterer „Toiletten für alle“ ein. Die Bayerische Staatsregierung unterstützt die Stiftung mit einer Förderung von knapp 40.000 Euro.
Bayerns Sozialstaatssekretär Johannes Hintersberger anlässlich der Übergabe des Förderbescheids am 12. Mai 2016: „Menschen mit schweren oder mehrfachen Behinderungen haben genauso wie alle anderen ein Recht darauf, ihr Leben ohne Ausgrenzung zu gestalten. Nur wenn wir das erreichen, sind wir auf dem richtigen Weg zu einer inklusiven Gesellschaft.“ mehr


ZERTIFIKAT FÜR ABSOLVENTEN IN WERKSTÄTTEN FÜR MENSCHEN MIT BEHINDERUNG

Foto zum Artikel ZERTIFIKAT FÜR ABSOLVENTEN IN WERKSTÄTTEN FÜR MENSCHEN MIT BEHINDERUNGBayerns Arbeitsministerin Emilia Müller überreichte zusammen mit Dr. Markus Schmitz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit, sowie Josef Mederer, Präsident des Bayerischen Bezirketags, am 27. April die ersten fünf „Zertifikate über die Teilnahme am Berufsbildungsbereich“ an Absolventinnen und Absolventen der JURA-Werkstätten GmbH in Neumarkt in der Oberpfalz.
„Jeder Mensch, der sich bewerben will, braucht Zeugnisse oder Bescheinigungen über seine Ausbildung, seine Praktika und seine Qualifikationen. Menschen mit Behinderung hatten bis jetzt oft das Problem, ihre Ausbildung in einer Werkstatt nicht adäquat in einer Bewerbung dokumentieren zu können. Bisher gibt es keine Vorschrift, dass es Zeugnisse oder Zertifikate über die in Werkstätten erworbenen Fähigkeiten geben muss. Umso mehr freut es mich, dass in Bayern ab jetzt eine wirkungsvolle Möglichkeit zur Verfügung steht, Menschen mit Behinderung auf ihrem Weg in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu unterstützen“, so die Ministerin.


 

 

 

Zusätzliche Informationen

audit berufundfamilie

Berufundfamilie Logo

Zertifikat zur Vereinbarkeit von Job und Familie

Mehr Informationen

Reden & Interviews

Logo Standpunkt

Reden, Artikel und Interviews der Sozial­minis­ter­in Emilia Müller und des Sozialstaatssekretärs Johannes Hintersberger.

Standpunkt

Sozial-Fibel

Ein Lexikon über soziale Hilfen, Leistungen und Rechte.

Alle Stichworte von A bis Z