Springe direkt zu: Inhalt Hauptmenü

Ausgabe Dezember 2015

Keyvisual: Zukunftsministerium - Was Menschen berührt - Bayern sozial: Themen & Trends


DEZEMBER 2015


 

Portrait Johannes HintersbergerPortrait Emilia MüllerSehr geehrte Damen und Herren,

in der neuesten Ausgabe unseres Newsletters „Bayern sozial: Themen & Trends“ informieren wir Sie zu verschiedenen Themen aus der Bayerischen Sozial-, Familien- und Arbeitsmarktpolitik wie beispielsweise dem Anstoß zu „Bayern Barrierefrei“ in der Allianz Arena oder dem Nachtragshaushalt 2016. Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie Gesundheit und Glück für das kommende Jahr.

Unterschrift Emilia Müller
Emilia Müller

Unterschrift Johannes Hintersberger
Johannes Hintersberger

 

ZAHL DES MONATS

38

So viele Frauenhäuser und 33 Notrufe fördert der Freistaat Bayern. Dieses Hilfsangebot wird nun um Interventionsstellen ergänzt.
mehr

TERMIN DES MONATS

31. Dezember

Noch bis zu diesem Tag läuft die Bewerbungsfrist für den Bayerischen Innovationspreises Ehrenamt „Leidenschaftlich engagiert! Ehrenamtliche begeistern und Freiwillig gewinnen.“ www.innovationehrenamt .bayern.de

 


BAYERN BARRIEREFREI – ANSTOß IN DER ALLIANZ ARENA

Foto zum Artikel BAYERN BARRIEREFREI – ANSTOß IN DER ALLIANZ ARENAVor dem Heimspiel gegen Hertha BSC Berlin hat Sozialministerin Emilia Müller am 28. November mit dem Vorstandsvorsitzenden der FC Bayern München AG, Karl-Heinz Rummenigge, das Signet 'Bayern barrierefrei' an der Allianz Arena angebracht und den rund 50.000 Zuschauern die Aktion „Bayern Barrierefrei“ vorgestellt. "Bayern wird barrierefrei - das ist unser erklärtes Ziel. Der Staat kann Geld zur Verfügung stellen, Baumaßnahmen einleiten, Beratungsstellen errichten - das allein reicht aber nicht" so die Ministerin in der Allianz Arena, "wir sind auch auf die Unterstützung von tatkräftigen Partnern angewiesen. Wir brauchen Vorbilder. Und das ist der FC Bayern München, für den, wie für kaum einen anderen Fußball-Verein weltweit, Menschen mit Behinderung selbstverständlich dazugehören. Dafür danke ich allen Beteiligten sehr herzlich!". Mehr Informationen auf dem neuen Portal: www.barrierefrei.bayern.de


BAYERISCHER SOZIALHAUSHALT FÜR 2016 BETRÄGT 6,96 MILLIARDEN EURO

Foto zum Artikel BAYERISCHER SOZIALHAUSHALT FÜR 2016 BETRÄGT 6,96 MILLIARDEN EURODer Bayerische Landtag hat am 10. Dezember den Nachtragshaushalt für das Jahr 2016 verabschiedet. Für den Sozialhaushalt sind zusätzliche Mittel in Höhe von rund 1,61 Milliarden Euro vorgesehen. Das sind über 30 Prozent mehr als ursprünglich geplant. Das Gesamtvolumen des Sozialhaushalts liegt damit bei rund 6,96 Milliarden Euro. Die Schwerpunkte des Nachtragshaushaltes liegen neben den Feldern Asyl und Integration auf den familienpolitischen Leistungen, wie der Betriebskostenförderung der Kindertagesstätten und dem bayerischen Betreuungsgeld. mehr


NETZWERK GEGEN SALAFISMUS

Foto zum Artikel NETZWERK GEGEN SALAFISMUSSozialministerin Emilia Müller gab am 1. Dezember mit Innenminister Joachim Herrmann bei der Auftaktveranstaltung in München den Startschuss für das Bayerische Präventions- und Deradikalisierungsnetzwerk gegen Salafismus. "Der Freistaat nimmt künftig zusätzliches Geld in die Hand. Wir werden verstärkt im Bereich der frühen Prävention ansetzen. Denn Salafisten dürfen nicht die besseren Sozialarbeiter sein, indem sie Jugendlichen Raum geben für Fragen und Ängste, die diese andernorts nicht diskutieren können", so Müller. Bayern richtet eine neue Fachstelle zur Prävention religiös begründeter Radikalisierung ein und ergänzt damit die Hilfestellung zum Umgang mit Salafimus des Vereins Ufuq e.V. mehr


100.000STE EHRENAMTSKARTE

Foto zum Artikel 100.000STE EHRENAMTSKARTEBayerns Sozialministerin Emilia Müller hat am 25. November rund 500 Ehrenamtliche aus ganz Bayern bei einem Festakt im Hofbräuhaus München empfangen. Dabei überreichte sie Herrn Johannes Stegmann aus Herrieden die 100.000ste Ehrenamtskarte. "Der Erfolg der Bayerischen Ehrenamtskarte ist enorm. Gut vier Jahre nach ihrer Einführung haben wir sie nun bereits 100.000mal verliehen. Das heißt auch 100.000mal Dankeschön für unermüdlichen Einsatz und Engagement mit Herzblut. Mit dieser Karte erhalten die Ehrenamtlichen ein sichtbares Zeichen der Anerkennung ehramtlicher Leistungen.", so die Ministerin. mehr


PALLIATIVE CARE UND HOSPIZARBEIT IN DER BEHINDERTENHILFE

„Eine inklusive Gesellschaft ermöglicht Teilhabe für Menschen mit Behinderung bis zur letzten Phase eines Lebens. Dies bedeutet, auch Schwerstkranken und sterbenden Menschen mit Behinderung eine zugewandte Versorgung und Begleitung anzubieten“, sagte Sozialministerin Müller anlässlich der Veröffentlichung der Broschüre „Palliative Care und Hospizarbeit in der Behindertenhilfe“. Das Sozialministerium hat zusammen mit dem Gesundheitsministerium und Experten aus dem Bereich der Hospiz- und Palliativmedizin die Broschüre entwickelt, um bei allen, die Menschen mit Behinderung professionell begleiten, im Bereich der Behindertenhilfe und in den Palliativ-und Hospizeinrichtungen, das Bewusstsein für die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung in der letzten Phase ihres Lebens zu schärfen. Die Broschüre steht zum Download bereit unter www.bestellen.bayern.de/shoplink/10010516.htm.


 

 

 

Zusätzliche Informationen

audit berufundfamilie

Berufundfamilie Logo

Zertifikat zur Vereinbarkeit von Job und Familie

Mehr Informationen

Reden & Interviews

Logo Standpunkt

Reden, Artikel und Interviews der Sozial­minis­ter­in Emilia Müller und des Sozialstaatssekretärs Johannes Hintersberger.

Standpunkt

Sozial-Fibel

Ein Lexikon über soziale Hilfen, Leistungen und Rechte.

Alle Stichworte von A bis Z