Springe direkt zu: Inhalt Hauptmenü

Ausgabe April 2014

Keyvisual: Zukunftsministerium - Was Menschen berührt - Bayern sozial: Themen & Trends


APRIL 2014


 

Portrait Emilia MüllerSehr geehrte Damen und Herren,

Bayern ist ein soziales Land mit hoher Lebensqualität und besten Zukunftschancen. Damit es gut weitergeht, entwickeln wir unsere Arbeitsmarkt-, Sozial-, Integrations- und Familienpolitik beständig weiter. In dieser Ausgabe unseres Newsletters informieren wir Sie u.a. über Weiterbildungsmöglichkeiten für Hebammen und Fördermöglichkeiten für innovative Maßnahmen zur Qualifizierung und Arbeitsförderung.

Unterschrift Emilia Müller
Emilia Müller

 

ZAHL DES MONATS

50.000

Die Nachfrage nach dem Betreuungs­geld ist enorm: Bis April 2014 wurden bereits mehr als 50.000 Anträge auf Betreuungs­geld in Bayern gestellt! www.betreuungsgeld.bayern.de

TERMIN DES MONATS

28. November

Kick-off-Veranstaltung für die Aktion Rollen-tausch: Entscheidungsträger haben die Möglichkeit, einen Tag in einer sozialen Einrichtung mitzuarbeiten und die Arbeit dort hautnah zu erleben. mehr

 


STARTSCHUSS FÜR „MEIN PAPA LIEST VOR“ MIT ZDF-MODERATOR PIERRE GEISENSETTER

Bayerns Familienministerin Emilia Müller, Moderator und Schauspieler Pierre Geisensetter sowie die Geschäftsführerin Programme und Projekte der Stiftung Lesen Sabine Uehlein  mit einer Kindergruppe des Hauses für Kinder in der Himbselstraße der Landeshauptstadt München bei der heutigen Vorleseaktion zum Start von „Mein Papa liest vor!“ in Bayern.Lesen ist der Schlüssel zu Bildung und schulischem Erfolg. Wir können gar nicht früh genug damit anfangen, Interesse an Schrift und Geschichten zu wecken. Daher fördern wir die Umsetzung von ‚Mein Papa liest vor!‘ in Bayern. „Ich unterstütze die Initiative als Schirmherrin und freue mich, dass auch Herr Geisensetter als Vater beim Vorlesen mit gutem Beispiel vorangeht. Ich hoffe auf eine rege Beteiligung seitens der bayerischen Unternehmen und ihrer Mitarbeiter“, so Bayerns Sozialministerin Müller anlässlich einer Vorleseaktion am 9. April 2014 im Haus für Kinder in München. mehr


ZERTIFIZIERTE FAMILIENHEBAMMEN IN BAYERN

Foto zum Artikel ZERTIFIZIERTE FAMILIENHEBAMMEN IN BAYERNAm 7. April 2014 haben 18 Familienhebammen ihre Abschlussprüfung zur „zertifizierten Familienhebamme in Bayern“ bestanden! Hebammen, die sich für diese Weiterbildung interessieren, finden hier weitergehende Informationen: www.koki.bayern.de


DEUTSCHKURSE FÜR ASYLBEWERBER VERDOPPELT

Foto zum Artikel DEUTSCHKURSE FÜR ASYLBEWERBER VERDOPPELT„Unser Modellprojekt ‚Deutschkurse für Asylbewerber‘ ist ein voller Erfolg. Deshalb werden wir es weiter ausbauen und künftig an 90 Standorten in Bayern anbieten. Das sind mehr als doppelt so viele wie bisher“, so Bayerns Sozialministerin Emilia Müller zur Ausweitung des Modellprogramms. mehr


MACH MIT! JUGENDWETTBEWERB ROLLENBRECHER

Logo RollenbrecherStarre Rollenbilder beeinträchtigen die persönliche und berufliche Entfaltung. Bis zum 29. Juli 2014 können bayerische Schüler/innen eine Aktion zum Thema „Chancengerechtigkeit für Frauen und Männer“ durchführen (z.B. Interview, Film oder Song), mit der Kamera dokumentieren und als Wettbewerbsbeitrag einsenden. Jeweils 600 Euro gibt es für den ersten Jury- und Publikumspreis. Informationen und Teilnahmebedingungen unter www.rollenbrecher.de.


ZUKUNFTSMINISTERIUM FÖRDERT INNOVATIVE ARBEITSMARKTMAßNAHMEN

Foto zum Artikel ZUKUNFTSMINISTERIUM FÖRDERT INNOVATIVE ARBEITSMARKTMAßNAHMENRund 6,2 Millionen Euro befinden sich im diesjährigen Fördertopf des bayerischen Arbeitsmarktfonds. Daraus werden innovative Maßnahmen zur Qualifizierung und Arbeitsförderung bezuschusst. Noch bis 9. Mai 2014 können interessierte Träger einen Förderantrag beim Arbeitsministerium stellen.. mehr


20 JAHRE GESAMTKONZEPT FÜR FRAUENHÄUSER

Foto zum Artikel 20 JAHRE GESAMTKONZEPT FÜR FRAUENHÄUSERDie Feierstunde anlässlich des 20-jährigen Jubiläums bot Anlass zurückzublicken, aber auch einen Blick auf die Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft zu werfen. „Für Frauen, die Opfer von Partnergewalt sind, stellen unsere Frauenhäuser eine sichere und professionelle Anlaufstelle dar“, so Bayerns Frauenministerin Emilia Müller. mehr


JUGENDARBEIT IN BAYERN HAT ZENTRALE BEDEUTUNG

Foto zum Artikel JUGENDARBEIT IN BAYERN HAT ZENTRALE BEDEUTUNGStaatsministerin Emilia Müller besuchte am 21. März 2014 den 144. Hauptausschuss des Bayerischen Jungendrings auf Burg Feuerstein. „Die Jugendarbeit wird auch nach der Umressortierung nicht nur den ihr gebührenden Stellenwert behalten, sondern die Zusammenführung mit der Familien- und Jugendhilfe bietet zusätzliche Chancen.“, stellte die Ministerin die Bedeutung der Jugendarbeit heraus." mehr


 

 

Zusätzliche Informationen

audit berufundfamilie

Berufundfamilie Logo

Zertifikat zur Vereinbarkeit von Job und Familie

Mehr Informationen

Reden & Interviews

Logo Standpunkt

Reden, Artikel und Interviews der Sozial­minis­ter­in Emilia Müller und des Sozialstaatssekretärs Johannes Hintersberger.

Standpunkt

Sozial-Fibel

Ein Lexikon über soziale Hilfen, Leistungen und Rechte.

Alle Stichworte von A bis Z