Springe direkt zu: Inhalt Hauptmenü

Archiv

Verschiedenes

Informationen zum ZUKUNFTSCOACH

Besser proaktiv als reaktiv – 19 Zukunftscoaches setzen sich für eine zukunftsorientierte Arbeitsmarktpolitik in den bayerischen Regionen ein!

Zwischen Juni und Dezember 2012 starteten insgesamt 19 Zukunftscoach-Projekte, die sich überwiegend in Nord- und Ostbayern konzentrieren. Die Projekte werden bis Juni 2015 größtenteils durch den Europäischen Sozialfonds in Bayern finanziert.

Jetzt liegt es in der Hand der Zukunftscoaches das Beste für die Menschen der Region am Arbeitsmarkt herauszuholen.
Die Regionen sollen sich mit Hilfe des Zukunftscoaches auf die demographischen Veränderungen einstellen, den Bürgern Perspektiven auf dem regionalen Arbeitsmarkt aufzeigen und durch geeignete Maßnahmen einem Mangel an Fachkräften für die regional ansässigen Unternehmen vorbeugen.

Nach einer kurzen Phase der regionalen Bestands- und Bedarfsanalyse soll der Zukunftscoach durch ein Aktionsnetzwerk Projekte generieren, die bei der Anpassung an den demographischen Wandel unterstützen. Dazu können u.a. berufliche Weiterbildungsmaßnahmen für Erwerbstätige, Maßnahmen der Verbesserung der Beschäftigungs- und Integrationschancen für Langzeitarbeitslose, Menschen mit Migrationshintergrund und Behinderte, Ausbildungsplatzmessen sowie Arbeitsplatzbörsen für Frauen zählen.

Informationen zum Inhalt und Ablauf

Der ZUKUNFTSCOACH soll die Abstimmung und Zusammenarbeit der lokalen Akteure einer Region initiieren und die Umsetzung eines Maßnahmebündels zur Bewältigung der demografischen Entwicklung begleiten. Mit Fördermitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) sollen damit die Humanressourcen besonders in den vom demografischen Wandel besonders betroffenen bayerischen Regionen gestärkt werden.

Das Gesamtförderkonzept ZUKUNFTSCOACH setzt sich aus zwei Stufen zusammen. Die erste Stufe (Initiierungsstufe) ist der zweiten Stufe (Umsetzungsstufe) zwingend vorgeschaltet.

Informationsunterlagen können hier abgerufen werden:

Prozess der Antragstellung für die Initiierungsstufe (Stufe 1)

  1. Einreichung einer Projektskizze bei der Verwaltungsbehörde ESF in Bayern (gemäß dem Dokument „Anforderungen an die Antragstellung für die Initiierungstufe“)
  2. Abstimmung der Projektskizze im Dialog zwischen Antragsteller und Verwaltungsbehörde bei gleichzeitiger Vorlage eines Kosten- und Finanzierungsplans bei der Verwaltungsbehörde
  3. Antragstellung für die Initiierungsstufe mit Hilfe der Datenbank ESF-Bavaria
  4. Bewilligung der Initiierungsstufe

Prozess der Antragstellung für die Umsetzungsstufe (Stufe 2)

Hier wird nach dem allgemeinen Antragsverfahren verfahren. Maßnahmen werden nach den Förderaktivitäten des ESF-Programms 2007-2013 oder in Form von Einzelfallentscheidungen behandelt.

Bitte beachten Sie! Die Frist zur Interessensbekundung für das Projekt ZUKUNFTSCOACH ist bereits abgelaufen.
Ihre Fragen schreiben Sie uns bitte an esf@stmas.bayern.de.
 

 

 Staatssekretär Markus Sackmann am Rednerpult

Am 16.11.2011 stellte Staatssekretär Markus Sackmann auf einer Regionalkonferenz von Landtagsabgeordneten, Landräten, Oberbürgermeistern und Bildungsträgern in Cham das Gesamtförderkonzept ZUKUNFTSCOACH vor.

Zusätzliche Informationen

Kontakt

ESF Verwaltungsbehörde in Bayern
Winzererstraße 9
80797 München
Tel. 089 1261-01
Ansprechpartner

ESF für Bürgerinnen und Bürger

Was steckt hinter dem ESF?

Weitere Informationen

Antragstellung

Merkblätter, Formulare und Hinweise zum Antragsverfahren und ESF Bavaria 2014

Weitere Informationen

audit berufundfamilie

Berufundfamilie Logo

Zertifikat zur Vereinbarkeit von Job und Familie

Mehr Informationen

Einblicke in die Arbeit des ESF

Eu Film Foto

Eine Erfolgs­geschichte

EUROPA - Audiovisual Service

Europäischer Sozialfonds in Europa

Logo EU-Flagge

Informationen der Europäischen Kommission

Europäische Kommission

Europäischer Sozialfonds in Deutschland

Logo ESF

Förderprogramme des Bundes

esf.de

Sozial-Fibel

Ein Lexikon über soziale Hilfen, Leistungen und Rechte.

Alle Stichworte von A bis Z